FAQ (Frequently Asked Questions)

die meist gestellten Fragen …

und die dazu gehörigen Antworten

 

 

Akustische Wirkung des Gehäuses auf die Gesamtperformance

Die akustische Wirkung des Gehäuses auf die Gesamtperformance eines Lautsprechersystems wird bis heute unterschätzt. Die durch die Membranauslenkung in Bewegung gesetzte Luft und die daraus resultierenden Kräfte bringen das Gehäuse zum Schwingen und verwandeln es in eine – unerwünschte – Schallquelle. Je weniger das Gehäuse schwingt, desto geringer die Verfärbungen im Klangbild.

Die Oberfläche des Lautsprechergehäuses entspricht ca. dem 30-50-fachen der Membranfläche der Lautsprecherchassis und hat damit einen sehr großen Einfluss auf das Klangergebnis.

Welche Aufgabe hat das Lautsprechergehäuse und welche Materialeigenschaften muss es besitzen?

Die Funktion eines Lautsprechergehäuses besteht darin, die durch die Lautsprecherchassis in die Gehäusewände eingeleitete Schwingungsenergie zu absorbieren und die in das Gehäuse eingeleitete Schallenergie zu isolieren.

  • Die in die Gehäusewände eingeleitete Schwingungsenergie kann nur durch Dämpfung absorbiert werden. Die amorphe Struktur unserer Betongehäuse weist ein perfektes Dämpfungsverhalten auf und ist der entscheidende Grund, weshalb sich Beton als Gehäusematerial viel besser eignet als zum Beispiel Granit, Glas und Schiefer.

Ein weiteres entscheidendes Argument ist die bewegungsfreie Positionierung der Lautsprecherchassis im Lautsprechergehäuse.

  • Die ausgezeichnete räumliche Fixierung erreichen wir durch eine hohe Masse der Gesamtbox – verbunden mit einer enormen Steifigkeit der Gehäusewände.

Unsere Lautsprechergehäuse aus  High-Performance-Beton erfüllen diese Anforderungen am besten !!

Vorteil unserer Lautsprechergehäuse aus BETON

Unsere Lautsprechergehäuse werden in Handarbeit aus High-Performance-Gussbeton hergestellt und besitzen eine sehr hohe Dichte [ρ] und extreme Steifigkeit, d.h. ein hohes Elastizitätsmodul [E].

Das Verhältnis des Elastizitätsmoduls von High-Performance-Gussbeton ( E-Modul= 39000 N/mm²) zu Holz/MDF  (E-Modul= 2800 N/mm²) ergibt für unsere Gehäuse eine 10-fach geringere Schwingungsamplitude als bei einem herkömmlichen Lautsprechergehäuse.

Die Dichte [ρ] unseres  High-Performance-Gussbetons ( Dichte [ρ] = 2000 – 2100 kg/m3)  ist  3-mal höher als z.B. bei einem  Holz/MDF Lautsprechergehäuses (Dichte [ρ] = 600 – 700 kg/m3).

In Verbindung mit der angewendeten „Sandwichtechnik“ (das bedeutet, wir verwenden zwei verschiedene Materialien mit sehr unterschiedlichem Resonanzverhalten) und der Versteifung an strategischen Stellen werden Eigenschwingungen bis auf ein Minimum reduziert.
Die hervorragenden Materialeigenschaften in Kombination mit der amorphen, hochdämpfenden Struktur und dem technischen Aufbau des Gussbetongehäuses sind in Bezug auf – Präzision und Dynamik – der entscheidende Grund für die hervorragenden klanglichen Eigenschaften der Lautsprecher von BETONart-audio.

Warum verwenden nur wenige Hersteller BETON als Gehäusematerial?

Natürlich versucht jeder Hersteller seine Gehäuse akustisch zu optimieren. Allerdings scheuen viele die Verwendung von Materialien jenseits von Holz, MDF etc.

Der Grund liegt schlicht und ergreifend an den deutlich geringeren Fertigungskosten von Holzgehäusen. In der heutigen Zeit sind Möbelhersteller in der Lage, Holzgehäuse in beliebiger Stückzahl und Oberfläche in Fertigungszeiten von unter (ca.) 30-60 Minuten herzustellen. Dass diese Arbeiten aus Kostengründen zunehmend im Ausland erbracht werden, ist bekannt.

Die Gehäuse von BETONart-audio sind Manufakturobjekte „Made in Germany“ und werden durch ein technisch und zeitlich sehr aufwendiges Verfahren in einem Guss (als Monolith) Stück für Stück von Hand gefertigt. Zwischen dem Bau der Form und dem fertigen Lautsprechergehäuse liegen 20 – 50 Arbeitsstunden. Dazu kommt eine Aushärtungszeit von mindestens 25 Tagen, bis das Gehäuse die Stabilität und Dichte erreicht hat, die es benötigt, um die erforderlichen Eigenschaften als optimaler Klangkörper zu erfüllen.

Der hohe manuelle Fertigungsaufwand sowie das erforderliche technische Know-how sind also die Hauptgründe, warum sich die Branche kaum merkbar auf diesem Sektor bewegt. Dazu kommt das Thema Versand & Handling: Kein Hersteller hat Interesse daran, Lautsprecher zu produzieren, die betreuungsintensiv im Handling sind und nicht günstig per Kartonverpackung verschickt werden können. Mit Handling ist nicht nur das Gewicht gemeint, sondern auch das Anschließen und Einmessen.

Wir halten High End Lautsprecher für komplexe und erklärungsbedürftige Produkte, die dem jeweiligen Bedarf des Kunden angepasst werden sollten, um so ein optimales Ergebnis und eine hohe Kundenzufriedenheit zu erzielen.

Da sich unsere Objekte aufgrund ihres hohen Gewichtes eben nicht einfach verschicken lassen, und wir zudem Wert darauf legen, die Lautsprecher in ihrem neuen akustischen Umfeld optimal auf- und einzustellen – damit Sie als Kunde genau das bekommen, was Sie sich erwünscht haben – kommen wir zu Ihnen, stellen auf und messen (bei den teilaktiven Modellen) ein. All das ist für Sie kostenlos.

Unser Vorteil ist das Ihre Erfahrungen mit unseren Produkten sofort wiederum in unser Produkte einfließen

Welche Komponenten verwenden wir in Ihren Lautsprechersystemen?

Wir setzen ausschließlich die unseres Erachtens am besten geeigneten Bauteile in unseren Produkten ein. Alle Lautsprecherchassis, Weichenbauteile etc., die in die engere Wahl kommen, werden einem intensiven Hörtest unterzogen. Danach entscheiden wir, abhängig vom Ziel der Entwicklung und dem Anwendungsfall, welche Bauteile in unseren Lautsprechern zum Einsatz kommen.

  • Für unsere Weichen werden primär Bauteile von Premiumlieferanten wie Mundorf, Rike Audio, Clarity CAP und In-Akustik verwendet.
  • Bei den Lautsprecherherstellern setzen wir auf die AMT´s von MUNDORF, High End Chassis von WAVECOR (finden auch Verwendung bei Burmester, Audio Physic usw.) und Tieftöner von LAVOCE.

Um die Frage vorwegzunehmen, warum wir keine selbst entwickelten Lautsprecherchassis einsetzen, stelle ich Ihnen die Gegenfrage:

Müssten Sie einen Formel 1-Rennwagen bauen und könnten den Motor aus der Mercedes Formel 1 Abteilung beziehen – würden Sie dann wirklich noch versuchen, einen besseren Motor zu bauen? Ist es nicht viel sinnvoller, sich darauf zu fokussieren, ein perfektes Zusammenspiel der Einzelkomponenten zu realisieren, um dadurch ein perfektes Ganzes zu schaffen?

Jeder ein UNIKAT bei 100% Qualitätsgarantie

Auch wenn jeder Lautsprecher in technischer Hinsicht zu 100 Prozent unseren Qualitätsvorgaben entspricht, so handelt es sich bei jedem Gehäusepaar, gerade was die Optik (Oberflächengestaltung/-ausführung) angeht, um ein Unikat. Ähnlich wie andere Naturmaterialien verhält sich auch BETON immer ein wenig anders. Das macht den Reiz und die Vielfalt aus.

Sie können also davon ausgehen, dass niemand einen identisch aussehenden Lautsprecher zuhause stehen hat.

Falls Sie besondere Vorstellungen hinsichtlich Farbe & Struktur haben, ist eine gestalterische Anpassung in Bezug auf Farbgebung und Oberflächenstruktur der Gehäuse entsprechend Ihren Wünschen möglich.

3 Wege Passiv Lautsprechersystem mit schwachen Wirkungsgrad - Nein Danke!

Bei der Entwicklung eines passiven 3-Wege Lautsprechers ist man konstruktionsbedingt gezwungen, eine Vielzahl an Kompromissen einzugehen.

Wir sehen die folgenden Probleme bei passiven 3-Wege Systemen:

  1. Der Wirkungsgrad eines passiven Systems liegt meist viel geringer, als er aufgrund seiner Hoch-/Mitteltoneinheit sein könnte, und damit geht unmittelbar ein Verlust von Leichtigkeit und Spielfreude einher.
  2. Um den Wirkungsgrad zu erhöhen, müsste man das System als Bassreflexsystem konstruieren. Allerdings leiden alle Bassreflexsysteme an einem undefinierten, wenig druckvollen, schwammigen Bass. Ein größeres Basschassis würde den Wirkungsgrad zwar verbessern, hätte dann aber unmittelbar zur Folge, dass die Schallwand des Lautsprechers breiter und der Lautsprecher in seinen Abmessungen deutlich tiefer wird.
    Die Größe der „Gerätschaft“ entspräche dann eher der einer Waschmaschine /Telefonzelle, was wiederum oft erhebliche Folgen auf die Akzeptanz der „besseren Hälfte“ hat. „Dieses Monster kommt mir nicht ins Wohnzimmer!“
  3. Ein weiteres Argument dagegen: Die Kontrolle des Basschassis durch den Verstärker ist durch die Weiche eines Passivsystems viel geringer als bei einem aktiven System, bei dem der Dämpfungsfaktor von bis zu 1000 (typischer Wert eines guten Verstärkers) direkt auf das Basschassis wirkt. Die Bearbeitung des Frequenzbereiches im Signalweg findet vor der Endstufe statt.
  4. Ein 3-Wege Passivlautsprecher hat ein Bassfundament, was normalerweise verschiedenste, tieffrequente Raummoden anregt. Das von Ihnen als störend wahrgenommene Dröhnen kann bei einem passiven Lautsprecher nicht korrigiert werden.
    Vollaktive/teilaktive Lösungen – wie unser modell DIVERSA – bieten hingegen flexible Anpassungsmöglichkeiten an die Raumakustik.

Nachdem heute technisch deutlich bessere Lösungen wie teil- und vollaktive Systeme (modell DIVERSA, DIVERSO) realisierbar sind, ist es unseres Erachtens nicht sinnvoll, in dieser Lautsprecherklasse ein passives System anzubieten.

Teilaktive Lösungen – Technisch konsequent mit viel Spielraum für individuelle Wünsche

Im Vergleich zu passiven Lautsprechern liegt der Vorteil einer aktiven/teilaktiven Lösung in der flexibleren Anpassungsmöglichkeit an die Raumakustik bzw. das persönliche Hörempfinden. Die zeit- und phasenkorrekte Ansteuerung der Lautsprecherchassis und ein extrem kontrollierter Bass sind dabei besondere Qualitätsmerkmale unser Lautsprechermodelle.

Unsere teil/vollaktiven Lautsprecher DIVERSA / DIVERSO werden von uns geliefert, aufgebaut und bei Ihnen vor Ort eingemessen. Mit dem Klangprozessor (DSP)/Verstärkermodul MAGO werden raumspezifische Anpassungen im Frequenzgang der Lautsprecher korrigiert. Als Ergebnis erzielen wir ein deutlich differenzierteres Klangbild mit erhöhtem Detailreichtum.

Der Basspegel ist variabel, was Ihnen wiederum eine hohe Flexibilität in der Aufstellung des Lautsprechers gibt:

  • Steht der Lautsprecher frei, lässt sich der Basspegel so weit anheben, bis man ein volleres Klangbild erreicht, ohne die räumlichen Fähigkeiten des Lautsprechers zu opfern.
  • Wenn Sie aus lebenspraktischen Gründen und um den Haussegen nicht allzu stark zu strapazieren, eine wandnahe Aufstellung wählen, senken wir den Pegel entsprechend ab.

Der Verstärker ist direkt mit dem anzutreibenden Basschassis verbunden, womit zwischen Amp und anzutreibendem Chassis KEINE Weiche existiert. Somit lässt sich auch ein höherer Dämpfungsfaktor (von über 1000!) und eine genauere Kontrolle des Treibers erreichen.

Der hohe Wirkungsgrad von über 92 dB vergrößert den Freiraum bei der Auswahl des Verstärkers für den passiven Lautsprecherteil (Mittel-/Hochtonbereich), zum Beispiel für Röhrenverstärker / Class A…ab 10 Watt).

Vorteile der Aktivierung der Lautsprecher durch eine externe Verstärkereinheit
  • Unsere Lautsprecher können wahlweise mit unserer Verstärkereinheit MAGO oder mit Geräten der HifiAkademie aktiviert werden.
  • Zentraler, einfacher Zugriff auf die Einstellungen der 6 Kanäle des Klangprozessors mittels PC mit nur einer Zuleitung.
  • Sie brauchen keinen zusätzlichen Vorverstärker mehr.
  • Sie haben die Freiheit auch eigene Endstufen – insbesondere für die Hoch–/Mitteltoneinheit – zu verwenden, da diese mit 92 dB Wirkungsgrad sehr leicht auch mit leistungsschwächeren Geräten wie Röhren oder Class A-Endstufen zu betreiben ist.
  • Im Service-Fall ist die Reparatur ohne Einsenden des ganzen Lautsprechers möglich.
  • Ein Upgrade auf nachfolgende Verstärkereinheiten ist leicht möglich und setzt keinen Lautsprecherwechsel voraus – Investitionsschutz und Nachhaltigkeit für unsere Kunden.
  • Keine langen Netzkabel mit 230V sowie lange Cinch-Kabel zum Lautsprecher, die störanfällig sind und Einfluss auf den Klang nehmen (mehr als Lautsprecherkabel).
  • MAGO ist eine „State of the Art“-Schaltzentrale im digitalen Zeitalter, d.h. Anschlussvielfalt an alle Quellgeräte Ihrer High End-Kette, sei es analog oder digital.
Gibt es das Modell SYNO oder ALPUNTO auch als Aktive Lautsprecherversion ?
  • Auf Wunsch können wir unsere zwei passiven Lautsprechermodelle (SYNO & ALPUNTO) auch als aktiven Lautsprecher aufbauen.
  • Als Aktivverstärker können Sie zwischen unserer Verstärkereinheit MAGO oder den Geräten unseres Kooperationspartners HifiAkademie wählen.
  • MAGO ist eine „State of the Art“-Schaltzentrale im digitalen Zeitalter, d.h. Anschlussvielfalt an alle Quellgeräte Ihrer High End-Kette, sei es analog oder digital.
  • Die Komponenten der HifiAkademie zeichnen sich durch hervorragenden Klang und bestes Preis-Leistungs-Verhältnis aus. Durch die modular aufgebauten Geräte sind alle Komponenten sehr flexibel in Ihrer Konfiguration.
Anlieferung , Aufbau und Einmessen

Alle Modelle werden von uns angeliefert und nach Ihren Wünschen aufgestellt.

Unsere großen teil-/vollaktiven Lautsprechermodelle DIVERSA und DIVERSO werden vor Ort kostenfrei eingemessen.

Farbauswahl und BETON-Oberflächenfinish

BETONoberfäche

Grundsätzlich sind wir der Meinung, dass unsere Lautsprecher – abgesehen von den technischen Vorzügen und den klanglichen Eigenschaften, die das Material bietet – von Ihrer puren Ästhetik und dem Material BETON leben. Die Eleganz und Haptik der Oberfläche ist einmalig und übt einen ganz speziellen Reiz aus. Mehr PURISMUS geht nicht!

BETONoberflächenstruktur und -finish

Je nach Kundenwunsch werden die Gehäuse abschließend mit einem speziellen Finish bearbeitet. Hier unterscheiden wir zwischen 2 verschiedenen Finishs: matt oder glänzend.

Eingefärbtes BETONgehäuse

BETON ist vor allem als grauer Baustoff bekannt. Der Zement lässt sich während des Mischvorgangs mittels Farbpigmenten in eine bestimmte Farbrichtung einfärben. So lassen sich auf Wunsch auch gebrochen weiße oder anthrazit-graue Gehäuse realisieren. Wer es ganz individuell mag, auch Farben wie Ziegelsteinrot, Moosgrün oder Kobaldblau sind möglich… hier sind der Kreativität kaum Grenzen gesetzt.

Lackierte BETONoberflächen

Wenn Sie kein Fan von BETONoptik sind, jedoch die klanglichen Vorzüge nutzen möchten, besteht natürlich auch die Möglichkeit, die Lautsprechergehäuse zu lackieren. Die Spezialfarbe, die auf die Gehäuse aufgebracht wird, zeichnet sich durch eine extreme Langlebigkeit und hohe Abriebfestigkeit aus, sie ist farbecht und beständig gegen Wasser und Fett.

Farbtöne: Gold, Kupfer, Silber, Betongrau, Anthrazit, Terracotta, Blau, Grün-Khaki, Rotbrau, Weiß